Tosun deshalb, weil ich festgestellt habe das die Person auf dem Bild die Hände direkt zur Sonne streckt. Also die Sonne
begrüßt (sich an der Sonne wärmt usw.) Festzustellen ist des weiteren, das die Objekte entgegengesetzt der Sonne im Mars-
boden verschwinden (sich eingraben). Wenn man zuerst solchen Bildern keine so große Beachtung geschenkt hat, wird lang-
sam deutlich, das vielleicht doch die Möglichkeit besteht das ein unbewohnbarer Planet Spezien hervorbringt die andersartiger
Natur wie eine uns bekannte ist. Ein Schattenreich für sich, jedoch unwirklich und karg. Jedoch kann es sein, das tatsächlich
                     photografische Anomalien (mit Sinn zur Realität, also Realitätsbezogen) abfotografiert wurden.
 
Bild zeigt, wie sich organisches Leben entgegengesetzt der Sonne zum Erdreich bewegt.
300 X vergrößert, und  ein weißer Kopf (Kopfbedeckung) zu erkennen
 
Bild zeigt, wie aus dem Schattenende (Sonnenschatten) etwas aus den Dühnen emporsteigt                                  Bild zeigt eine männliche Gestalt ohne Kopf, ohne Skelett, in Rudeln lebend
links zu sehen, eine Frau, mit sehr kleinem Kopf, rechts ein Mann hebt seinen Fuß
                                                                                                                          Besprechung der Bilder des Marsanomalyresearchcenters
Wenn man sich intensiv in die Materie einarbeiten will, so empfehle ich direkt das Marsanomalieresearch aufzurufen. Wenn 2029 die Marsexpedition durchgeführt wird, muß bedacht werden, sämtliche Einrichtungen
zur Sonne auszurichten.. Da die Module Jahre vorher installiert werden, und ein Reaktor zur Stromerzeugung installiert werden soll, könnte man deshalb vielleicht doch eine Hybridversorgung zur Verfügung stellen.
Seit dem großen Sandsturm wäre dann klar, Solarpaneele gefärden die gesamte Mission. Mit dem überschüssigen Strom  könnte man dann versuchsweise eventuell Eisblöcke beheizen.
In Ermangelung eines Informationsflusses zum heutigen Thema (Gletscherentdeckung durch ESA) habe ich auf den neuesten Bildern von
MRO die Konturen nachgezeichnet. Ganz deutlich erkennt man, das die Gullies aus der Begrenzung der Tafelberge kommen. Was meines-
erachtens durch Druck im Zentrum des Tafelberges geschieht. Dafür können verschiedene Kriterien in Betracht gezogen werden. Unter den
Tafelbergen müssen gewaltige Wasservorkommen existieren, die sich außerdem in Bewegung befinden, was entweder auf die Entstehung von
Gasen beruht oder den Vorbeifluß eines unterirdischen warmen Golfstroms.
Bild MRO2007Höhengrenzen der Tafelberge mit Abflußkanälen
Material zum Thema -1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14- 15-16-17-18-19-20-
                                                                                                                             -17.04.2008-  A.Schmidt